Kloster Grafschaft

Mutterhaus Kloster Grafschaft

Die ehemalige Benediktiner-Abtei (1072 - 1804) Kloster Grafschaft wurde im Jahr 1948 zur neuen Heimat der schlesischen Kongregation der Borromäerinnen.

In den Jahren 1945 - 1946 hatte der größte Teil der deutschen Schwestern die Ostgebiete, vor allem Schlesien und somit auch ihr Kloster in Trebnitz verlassen müssen. So kamen 1948 die ersten Schwestern nach Grafschaft und wagten einen Neuanfang in der ehemaligen Benediktiner-Abtei. Nach und nach fanden sich die im gesamten Bundesgebiet verstreuten Schwestern in Grafschaft ein.

Das ruinengleiche Gebäude wurde unter großen Opfern und Schwierigkeiten aufgebaut, so dass Kranke hier eine Aufnahme finden konnten.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts weihte Erzbischof Dr. Lorenz Jaeger aus Paderborn das Kloster am 24. April 1950 feierlich ein. Im August 1951 wurde Kloster Grafschaft durch das Generalkapitel zum Generalmutterhaus erklärt

Heute unterhalten die Borromäerinnen in Schmallenberg-Grafschaft folgende Einrichtungen:

Zum Generalmutterhaus Kloster Grafschaft gehören die Niederlassungen Alexandria, Kairo (Ägypten), Jerusalem, Emmaus (Israel), Gioseni (Rumänien) sowie Altstädten, Dortmund, Görlitz, Wittichenau und Wipperfürth (Deutschland).

Andere selbständige Kongregationen der Borromäerinnen.

Aktuelles

Papst Franziskus in Ägypten

Am 28. und 29. April 2017 war Papst Franziskus zu Besuch in Ägypten.

Mehr erfahren Sie hier in einem Bericht von Sr. Klara aus Ägypten.

Newsletter Freundeskreis der Borromäerinnen

Das 2. Newsletter 2017 des Freundeskreises der Borromäerinnen steht ab sofort zum Download bereit.

Zum Newsletter

Spendenkonten

Stadtsparkasse Schmallenberg
IBAN:     DE56 4605 2855 0000 0079 48

Volksbank Bigge-Lenne eG
IBAN:     DE29 4606 2817 0010 5814 00

Weitere Informationen

 
 
Anmelden  \/ 

Bitte melden Sie sich an